Ausstellungen

Ausstellungen im Kulturzentrum Rathenow

Kleine Künstler- Große Werke

10 Jahre Freie Schule für Musik und Kunst TonArt

Seit 2010 unterrichtet die Freie Schule für Musik und Kunst TonArt ca. 200 Schüler vom Vorschulalter bis zum Erwachsenen. Sie besuchen Unterricht in Kunstkursen, lernen ein Instrument zu spielen oder zu singen, engagieren sich in Projekten. In diesen zehn Jahren hat sich unsere Einrichtung nicht nur vergrößert sondern auch um viel Schönes bereichert. Dazu haben unsere Lehrkräfte unter Leitung von Gabriele Knobloch (Musik)
und Annelie Knobloch (Kunst) natürlich vor allem beigetragen.
Viele Erfolge konnten wir in diesen Jahren feiern. Dazu gehören Preise bei Kunstwettbewerben, den Wettbewerben „JugendMusiziert“, das Bestehen von Aufnahmeprüfungen, um Kunst oder Musik im Lehramt zu studieren, ein Designstudium aufzunehmen, Musiker oder Architekt zu werden.Ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit sind Projekte an den Schulen unserer Region, die es Kindern und Jugendlichen ermöglichen, sich kostenfrei künstlerisch oder musikalisch kreativ zu entfalten. Hierbei werden wir von vielen Partnern und durch öffentliche Förderungen unterstützt.
Wir danken allen Schülern, Eltern, Lehrern, Freunden und Partnern, die diese 10 Jahre mit uns gestaltet haben und wir sind gespannt, was die kommenden 10 Jahre für uns bereit halten.
Die Ausstellung im Kulturzentrum zeigt ein breites Spektrum aktueller Arbeiten aus verschiedenen Kursen sowie ausgewählte Exponate aus 10 Jahren.
Bild: Lea Trägenapp

Ausstellungszeitraum: 13. August bis 24. September 2020 im Erdgeschoss

Technisch- organisatorische Gründe machen es notwendig, das Kulturzentrum Rathenow vom 25.-27. September 2020 für den Besucherverkehr zu schließen.

Ein Besuch der aktuellen Ausstellung ist nicht möglich. Wir bitten um Verständnis.

Bitte beachten Sie beim Besuch der Ausstellung die Hygieneschutzmaßgaben.

Grenzenlose Farbenfülle

MALERISCHE GRÜSSE AUS DEM NORDEN
Eine Ausstellung von Künstlerinnen und Künstlern des Rendsburger Kunstforums anlässlich der beiden Jubiläen „30 Jahre Deutsche Einheit“ und „30 Jahre Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Rathenow und der Stadt Rendsburg“

20 Künstlerinnen und Künstler stellen ausgewählte Arbeiten aus, vielfältig in Thema und Technik, aber immer bunt und vielfältig wie das Leben. 2017 stellten Rathenower Künstlerinnen und Künstler vom Karl-Mertens-Kunstverein gemeinsam mit dem Kunstforum Rendsburg im Rendsburger Rathaus aus. Somit ist dies ein zweiter Kunstaustausch zwischen den beiden Partnerstädten.
1990 wurde zwischen Rathenow und Rendsburg die Städtepartnerschaft geschlossen und seither fanden sowohl auf kommunaler als auch persönlicher Ebene viele Begegnungen im Sport- und Kulturbereich, in Verbänden, Organisationen und in der Wirtschaft statt. Diese Austausche und auch die gegenseitigen Besuche ließen Partnerschaften und Freundschaften entstehen, die immer wieder neue gemeinsame Projekte hervorbrachten und auch zukünftig hervorbringen werden, um die Städtepartnerschaft immer wieder aufs Neue mit Leben zu bestärken und mit Leben zu füllen.

„DIE KUNST VERBINDET ALLE WELT.“ heißt es bei Ludwig van Beethoven, denn seit jeher ist es die Kunst, die es vermag, Grenzen zwischen Ländern, Kulturen und im eigenen Kopf zu überwinden, Sprachbarrieren niederzureißen und auf Unbekanntes neugierig zu machen. Wie Recht der große Komponist, dessen 250. Jubiläum wir in diesem Jahr begehen, doch damit hat! Die Ausstellung „Grenzenlose Farbenfülle“ bietet eine wunderbare Möglichkeit der Begegnung und des Austausches von Kunstschaffenden und Kunstfreunden. Möge diese Ausstellung neue Freundschaften und Verbindungen entstehen lassen, alte Freundschaften und Verbindungen festigen und begeistern.

Bild: Rendsburger Leben (Ernst-Heinrich Bock)

 

Die Ausstellung im Kulturzentrum Rathenow ist am 3.10.20 ab ca. 15 Uhr für den Besucherverkehr geöffnet.

Ausstellungszeitraum: 3. Oktober 2020, 15 Uhr bis 22. November, Dienstag bis Sonntag: 11 bis 17 Uhr
Bitte beachten Sie beim Besuch der Ausstellung die geltenden Hygieneschutzmaßgaben.

REFRAKTION 2.0

„Refraktion“ ist ein Fotoprojekt des Crossmedia-Journalisten und gelernten Augenoptikers Frank Sonnenberg.
Es begann Mitte 2013 als visuelles Experiment mit Brillengläsern. Durch das Zusammenspiel von Licht, seiner Brechung im farblosen Brillenglas und dem Blickwinkel des Betrachters bekommt Transparenz plötzlich Gestalt und damit Charakter.
Die individuellen Form- und Lichtverläufe in den Fotos entstehen durch die gläsereigene „DNA“. Unterschiedliche Glasmaterialien und Brechwerte der sphärischen, cylindrischen und prismatischen Ausführungen erzeugen die Einzigartigkeit der Lichtbrechung.
Den Fotostyle von Frank Sonnenberg kann man mit wenigen Worten beschreiben: Keep it simple und fokussiert aufs Wesentliche. In Reportagen oder Presse-Fotos.
Aber auch in freien Fotoprojekten, wie „Refraktion“. Er sucht oft nach der dunklen Seite des Lichts, nach dem Schatten, der unbedeutendes verbirgt und dem Spotlicht, welches den Blick auf das Wichtige im Bild lenkt. Seine Themen findet der Wuppertaler Fotograf in Industrie und Handwerk, zudem im Lebensstil der urbanen und ländlichen Räume. Gegensätze ziehen ihn dabei an: Stadtarchitektur mit ihren Wurzeln in industriellen Kulturräumen auf der einen Seite und dann das Leben auf dem Land und die pure, entschleunigende Natur. Sonnenberg ist immer auf der Suche nach interessanten und spannenden Perspektiven, versucht Stimmungen und Gefühle von Menschen einzufangen, die seine Geschichte zu einer besonderen Geschichte machen.

REFRAKTION ist eine der Ausstellungen, die im Frühjahr 2020 coronabedingt ausgefallen ist. Wir freuen uns, Frank Sonnenberg mit REFRAKTION 2.0 doch noch präsentieren zu können.

Ausstellungszeitraum: 26. November 2020 bis 24. Januar 2021 im 1. OG,
Dienstag bis Sonntag: 11 bis 17 Uhr 
Bitte beachten Sie beim Besuch der Ausstellung die geltenden Hygieneschutzmaßgaben.

Weihnachtsausstellung 2020/21

traditionelle Gemeinschaftsausstellung regionaler Künstler*innen, Kunsthandwerker*innen und Hobbymaler*innen

Stets zum Ausklang eines Ausstellungsjahres laden wir Kunstschaffende der Region ein, sich mit ihren Arbeiten in der „Weihnachtsausstellung“ im Kulturzentrum zu präsentieren. Diese Ausstellung erfreut sich sowohl bei  bei den Kunstschaffenden als auch bei Kunstfreunden großer Beliebtheit. 
Kunstschaffende können sich für die Ausstellung anmelden, das Formular steht unter „News“ auf unserer Homepage zum Download bereit und kann auch an der Theaterkasse im Dachgeschoss des Kulturzentrums abgeholt werden.
Ausstellungseröffnung (geplant): Donnerstag, 26.11.20, 19 Uhr im Foyer
Ausstellungszeitraum: 26.11.20 bis 24.1.21 im Erdgeschoss
Foto/Montage: KuZ

Bitte beachten Sie beim Besuch der Ausstellung die Hygieneschutzmaßgaben.

Ticket Service

 

Newsletter Service